Birgit Matejka Werner Stingl Ralf Schlenger Dr. Ina Schicker Dr. Ulrich Scharmer Dr. Fabienne Hübener

Ein Blick auf unsere Schreibtische und in unsere Köpfe ...

Fabienne Hübener wollte grade mit einer schnellen Recherche die Frage beantworten, ob Diabetes reversibel ist. Gleich ist Mitternacht und nix ist beantwortet.

  

Birgit Matejka ist immer wieder fasziniert von unseren Vorfahren. Es ist immer ein wenig, als würde man in einen Spiegel blicken. Deshalb hat sie sich diesmal auch gegen ein Landschaftsfoto und für dieses hier entschieden, das während eines Fotoworkshops entanden ist. Auch deshalb, weil es besser zur momentanen Stimmung passt: etwas nachdenklich und etwas ratlos. Aber seit sie gestern im Drogeriemarkt eine von drei Packungen Toilettenpapier ergattern konnte, ist sie wieder zuversichtlich, dass alles wieder gut wird. Allerdings ist ihr dabei plötzlich ein beunruhigender Gedanke durch den Kopf geschossen. Denn sie hat sich daran erinnert, dass sie sich als Kind bei ihrer Oma (die in der damaligen DDR gelebt hat) den Hintern immer mit der Volkswacht abgewischt hat. Denn als sparsame Frau, die zwei Weltkriege miterlebt hatte, hat die alte Dame das Printmedium des Arbeiter und Bauernstaats immer fein säuberlich in quadratische Blätter zerschnitten, auf einen Strick aufgefädelt und sie neben dem Plumpsklo aufgehängt. Nun fragt sich Birgit Matejka, ob das möglicherweise Spätfolgen hatte. 

Sie wünscht allen Kollegen und Kunden Optimismus und Durchhaltevermögen und natürlich Gesundheit.

Werner Stingl fragt sich, ob er sich das nur einbildet - oder ist die Luft in diesen Zeiten reduzierten Straßen- und praktisch ausgesetzten Flugverkehrs tatsächlich sichtbar klarer? Und er fragt sich auch, inwieweit die aktuelle dramatische Gelegenheit von Umweltforschern genutzt wird, Luftschadstoffbelastungsbasiswerte zu erheben, die wir sonst nie bekommen hätten? Konkrete Werte, die uns später mal vielleicht sogar valider und beindruckender als bisher berechnen lassen, was uns eigentlich der normale und bislang nie ernsthaft infrage gestellte Verkehrsbetrieb an Gesundheit und Leben Jahr für Jahr wirklich kostet. Landes-, europa- und weltweit.

Das Multimedia-Team der Münchner Medizinjournalisten bietet jetzt übrigens neu die Erstellung von Videos im Bereich Medizin, Wissenschaft und Forschung an. Wir machen Ihnen gerne ein Angebot. Hier unser Vorstellungsvideo, hier ein Beispiel (in der Klinik) und noch ein Beispiel (auf der Messe). Und hier ein Beispiel für Text + Video.